Radarkontrolle in Mexiko-Stadt

Aufgepasst, Roland und Ihr anderen. Die Schlinge wird immer enger gezogen!
Nach Alkoholkontrollen kommen nun auch 12 Radarfallen im schoenen D.F zum Einsatz , Radarfallen ? la Deutschland.
Da kann man als Gegenleistung tausendmal anbieten, dass Ihr Eure tenencia jetzt in einigen Geschaeften in 6 Monatsraten abzahlen koennt, M?xico City wird so langsam zum Polizeistaat.

Hintermann und Repraesentant der Geschichte ist mal wieder unser alter Freund Joel Ortega, Chef des Sekretariats fuer oeffentliche Sicherheit im D.F.

Zaragoza, Insurgentes, Circuito Interior, Perif?rico und Viaducto werden die zentralen Blitzstellen sein. 24 Stunden lang an 365 Tagen im Jahr , 50 Agenten (nennen wir sie Beamte) kuemmern sich um den reibungslosen Ablauf.

Die Geraete kommen - wie auch anders - aus Deutschland und haben ca. 11 Mio Pesos gekostet. Die sind ja wohl schnell wieder drin in den Kassen.
Ortega sagt natuerlich nicht, dass damit eine herrrrrrliche neue Einkommensquelle geschaffen wurde. Sicherheit und Unfallvermeidung sind die Devise. Correcto, Se?or!

Steigende Korruption schloss Herr Ortega aus, weil "...el equipo incorpora tecnolog?a en la materia, son de manufactura alemana y no permiten que se altere ni la programaci?n...". Also weil sie deutscher Herstellung sind und man nicht mal die Programmierung beeinflussen kann. Na prima! Damit ist die Moeglichkeit, dem Agenten zu sagen: "Hier, nimm $200 und vergiss mich!" selbstverstaendlich auch komplett ausgeschlossen.

70km/h ist die erlaubte Hoechstgeschwindigkeit (auf einigen Schnellstrassen 80). Bei Ueberschreitung loesen die Geraete aus und erzeugen ein "Foto" mit Nummernschild, Datum, Uhrzeit und Geschwindigkeit. Wie wir es kennen.

Strafe ist sal?rio m?nimo mal 5. Wie, wann und wo bezahlt wird, ist noch recht verschwommen, vor allem, wenn die Suender aus anderen Staaten als dem D.F. kommen. Im Moment heisst es, dass im D.F. bei cambio de licencia de conducir, control vehicular oder bei der verificaci?n geblecht werden soll. Die anderen Staaten wuerden ihre eigenen Zahlungsformen finden.

Am ersten Tag wurden bereits 1.292 Leute geblitzt!!!
Und Herr Ortega gab sich ganz ueberrascht!! Auch darueber, dass einige Fahrzeuge mit bis zu 230 km/h erwischt wurden.
Positiv ueberrascht, nehme ich an, denn er hoert doch sicher das Klingeln in den Kassen.



1.2.06 21:07
 
Gratis bloggen bei
myblog.de