Himmel und Hoelle

muss die Erfindung des Internets fuer Aerzte bedeuten.
Auf der himmlischen Seite stehen die vereinfachte Kommunikation, die Nutzung von Nachschlagewerken, ohne ueber eine eigene Bibliothek zu verfuegen, Uebersetzungstools im Falle der Notwendigkeit usw.
Die hoellische Seite betrifft die Patienten. Viele von ihnen sind heutzutage dank Internet selbst kleine Doktoren. Ueber so manch spezifisches Detail moeglicherweise besser informiert als der Doktor, wenn natuerlich auch nicht mit dessen globalem Verstaendnis der Probleme und Zusammenhaenge.

Ich selbst zaehle zur Kategorie dieser Internetforscher, und das Ergebnis der heutigen Echokardiografie an Maximilians Herzen fuehrte mich auf diese Seite.

Das Ergebnis sah im Bild uebrigens so aus:
Loch im Herz,  Atriumseptumdefekt, Herzfehler, Foramen ovale

Tja, alle Daumen haben leider nichts geholfen. Maximilian hat ein Loch, wo keins sein soll. Dieses ermoeglicht einen Blutfluss zwischen den Herzvorkammern und das kann auf lange Sicht zu grossen Problemen fuehren.
Also: Das Loch muss weg.

Nicht von heute auf morgen, aber bald.
Es besteht eine theoretische Moeglichkeit, diesen Verschluss mithilfe von Medikamenten zu erreichen. In Maximilians Fall ist das Loch aber wahrscheinlich zu gross fuer diesen relativ harmlosen Weg.

Aerzte sind dafuer bekannt, dass sie schonend mit ihren Patienten bzw. deren Angehoerigen umgehen. Eine schlechte Nachricht wird daher oft nur im absolut erwiesenen Fall mitgeteilt. Was also soll ich davon halten, wenn die Aerztin sagte: "Hoechstwahrscheinlich ist eine Operation notwendig."

Mein Gott, kann das denn wahr sein?!!!!!
Diesem kleinen, unschuldigen, heiss geliebten Wesen die Brust aufschneiden und drin rumfummeln??!!!!
Wer soll das ertragen koennen??!!
(Ich weiss, viele Leute muessen oder mussten und HABEN es ertragen.)
Aber ich will den Dingen nicht vorgreifen. Morgen werde ich die Resultate befreundeten Kardiologen vorlegen und hoeren, was sie meinen.

Geheult habe ich bereits.
Jetzt moechte ich nur schreien. Irgendjemanden anschreien. Den Frust, die Angst, den Schmerz und meine Hilflosigkeit herausschreien. Gluecklicherweise ist niemand da.
Darf ich Euch anschreien?

Was so eine OP kosten wuerde, darueber mag ich noch gar nicht nachdenken. Auch Freunde koennen so etwas nicht gratis erledigen. Und bisher habe ich noch immer keine Versicherung gefunden, die Maximilian uebernehmen wuerde.
Zum Kotzen!!!!

Na, jetzt gehe ich erstmal ein wenig meine Fassung wiedergewinnen. Versuche es zumindest. Verdammte Scheisse!!!!!!!!
25.7.07 19:19
 
Gratis bloggen bei
myblog.de